http://www.datenunddenken.de/blog Daten&Denken Fri, 01 Apr 2016 09:18:43 +0000 de-DE hourly 1 FileMaker in der Industrie – Kein Behälter ohne Boden http://www.datenunddenken.de/blog/filemaker_slawinski/ http://www.datenunddenken.de/blog/filemaker_slawinski/#comments Mon, 30 Nov 2015 15:15:11 +0000 http://www.datenunddenken.de/blog/?p=5624 Die Bödenpresserei Slawinski deckt mit maßgeschneidertem FileMaker ERP-System advanter sämtliche Prozessschritte lückenlos ab. Sie können gekümpelt oder gebördelt, tellerförmig, flach oder elliptisch sein. Sie werden im Umform- oder Fließdruckverfahren hergestellt. Und sie sind groß! Die Rede ist von Kessel- und Behälterböden, wie sie bei Tanklastern, der Pharma- und Agrarindustrie oder generell im Apparate-, Behälter- und […]

The post FileMaker in der Industrie – Kein Behälter ohne Boden appeared first on .

]]>
Die Bödenpresserei Slawinski deckt mit maßgeschneidertem FileMaker ERP-System advanter sämtliche Prozessschritte lückenlos ab.

Sie können gekümpelt oder gebördelt, tellerförmig, flach oder elliptisch sein. Sie werden im Umform- oder Fließdruckverfahren hergestellt. Und sie sind groß! Die Rede ist von Kessel- und Behälterböden, wie sie bei Tanklastern, der Pharma- und Agrarindustrie oder generell im Apparate-, Behälter- und Anlagenbau zum Einsatz kommen. Maßgefertigt müssen sie sein, um zunächst einmal perfekt zu sitzen und vor allem den jeweiligen Anforderungen der Anwender gerecht zu werden. Da geht es um Dichtheit sowie um Druck- und Hitzebeständigkeit, um nur einige Eigenschaften zu nennen.

Der Siegener Industriebetrieb Slawinski ist seit 1914 als hochwertiger Hersteller solcher individueller Böden bekannt und beliefert Kunden in Deutschland, Europa und der Welt. Um hierbei in Sachen Produkt- und Prozessqualität richtig aufgestellt zu sein, vertraut das seit seiner Gründung in Familienbesitz geführte Unternehmen seit 2002 auf die FileMaker-basierte ERP-Lösung advanter von Günther Business Solutions.

Materialien und Produkte werden mit Gabelstaplern bewegt, die über FileMaker Go und iPad angefordert werden.

Materialien und Produkte werden mit Gabelstaplern bewegt, die über FileMaker Go und iPad angefordert werden.

FileMaker löst Insellösungen ab

Das Unternehmen wächst, die Aufgaben wandeln sich, doch die IT-Infrastruktur dahinter kommt nicht so recht mit, passt nicht mehr. Diese Erfahrung machen viele mittelständische Unternehmen in der Metallverarbeitung – so auch Slawinski. Beschäftigte das Unternehmen bis 1996 nur zirka 80 Mitarbeiter, produzierte ganze Behälter, erzielte einen Umsatz von etwa zehn Millionen DM und wickelte 1.000 Aufträge ab, so sind es in der Zwischenzeit 140 Mitarbeiter an drei Standorten, die Produktion wurde rein auf  Behälterböden umgestellt, der Umsatz auf 33 Millionen EUR und die Aufträge auf 6.200 gesteigert. Bis Ende 2002 organisierte sich Slawinski mit selbst „gestrickten“ Insel-Lösungen für die unterschiedlichen Bereiche vom Vertrieb über die Fertigung bis hin zur Rechnungsstellung.  „Wir suchten nach einer Lösung für das gesamte Unternehmen, um redundantes Arbeiten und Zettelwirtschaft zu minimieren, sowie um auch in Sachen Qualitätssicherung gut aufgestellt zu sein. Unser Ziel war es, ein möglichst nahtloses System zu etablieren. Vor allem aber suchten wir ein System, das sich nach unseren Anforderungen richtet – und nicht umgekehrt“, erinnert sich Marcus Adler, kaufmännischer Leiter bei Slawinski & Co. GmbH. Im Rahmen des etwa ein Jahr andauernden System- und Anbietervergleichs kristallisierte sich bald heraus, dass die großen, vordefinierten ERP-Lösungen keine Option darstellten. „So wie wir individuelle Produkte anfertigen, brauchten wir eine Lösung, die uns auf den Leib geschneidert ist. Sie sollte flexibel, zukunftssicher und möglichst unter Apple Betriebssystem lauffähig sein. Wichtig war uns, dass wir selbst Änderungen vornehmen können und nicht für jede kleine Eingabemaske in teure Entwicklerstunden investieren müssen“, kommentiert Adler. Die Wahl fiel schließlich auf advanter – production, die ERP-Software des FileMaker Business Alliance Partners Günther Business Solutions – und hat sich sowohl aus funktionalen als auch aus wirtschaftlichen Aspekten als richtig erwiesen.

Technische Produktionsaufträge werden automatisch in FileMaker erstellt.

Technische Produktionsaufträge werden automatisch in FileMaker erstellt.

Sämtliche Unternehmensbereiche mit advanter abgedeckt

Seit 2002 deckt die FileMaker-basierte ERP-Lösung advanter sämtliche  Unternehmensbereiche nahtlos ab. Angefangen vom Vertrieb (Kalkulation, Angebotserstellung, Auftragsbestätigung), über die Produktionssteuerung, Logistik, Buchhaltung, Stundenerfassung, Lohnabrechnung (Job-Buchung-Verteilung, Akkord-Lohn) und das Personalmanagement (Personen, Produktion, Maschinen) bis hin zum Qualitätsmanagement inklusive Material- und Produktionsprüfung finden sich alle Informationen in der maßgeschneiderten Lösung.

Besonders wichtig ist die Qualitätsmanagement-App. Diese ermöglicht die lückenlose Archivierung der in einem Produkt verarbeiteten Metalle (hier geht es um Eigenschaften wie Druck, Temperatur, Beständigkeit), so dass immer exakt belegt werden kann, welche Materialien verwendet wurden und eine reibungslose Abnahme des TÜVs sicher gestellt ist.

Vom Auftrag bis zur Auslieferung

Ist ein Auftrag erteilt, beispielsweise ein Boden für einen Rührkessel in einem Pharma-Unternehmen, erstellt das System automatisch einen technischen Produktionsauftrag. Dieser enthält sämtliche fertigungsrelevanten Angaben für die Produktion, so dass keine redundante Datenerfassung notwendig ist. Der mit einem Barcode versehene Produktionsbegleitzettel durchläuft den Betrieb und sämtliche den Auftrag betreffende Informationen werden direkt im FileMaker System erfasst. Diese Betriebsdatenerfassung erfolgt über IGEL-Thin-Clients an 21-Zoll-Monitoren, die an jeder Maschine aufgestellt sind. Jeder Mitarbeiter hat eine mit Barcode versehene Mitarbeiterkarte. Die Produktionsleitung und Geschäftsführung hat so jeden Auftrag per Knopfdruck im Blick: Wo steht der Auftrag gerade? Wurde das Material bereits entnommen? Wie lange wurde am Auftrag an Maschine A oder B gearbeitet? Wie lange hat Mitarbeiter A oder B an dem Auftrag gearbeitet? Ist der Auftrag beendet und wurde bereits ein Gabelstapler zum Transport angefordert?

„Diese prozessbegleitende Datenerfassung- und Vorhaltung ermöglicht uns jegliche Art von Auswertungen. Wir können beispielsweise schnell erkennen, wie es um das Verhältnis von Material- und Lohnanteil in der Kalkulation bestellt ist und welche Aufträge rentabel sind. Daraus können wir wertvolle Schlüsse für künftige Kalkulationen ziehen“, erläutert Marcus Adler die Vorzüge des Systems. Auch für die Produktions- und Kapazitätsplanung liefert das System wertvolle Informationen.

Die FileMaker-Qualitätsmanagement-App ermöglicht die lückenlose Archivierung der in einem Produkt verarbeiteten Metalle, so dass eine reibungslose Abnahme des TÜVs sicher gestellt ist.

Die FileMaker-Qualitätsmanagement-App ermöglicht die lückenlose Archivierung der in einem Produkt verarbeiteten Metalle, so dass eine reibungslose Abnahme des TÜVs sicher gestellt ist.

Das Gabelstaplertaxi kommt auf Zuruf über iPad

Die Verantwortlichen bei Slawinski haben Freude gefunden an der Weiterentwicklung ihrer maßgeschneiderten FileMaker App – und die Ideen gehen nicht aus. Das jüngste Projekt ist das Modul „Gabelstaplertaxi“:

Die Wege in den Werken Siegen und Bad Laaphse sind weit: auf jeweils etwa 20.000 qm Fläche wird gearbeitet und Material gelagert. Der Transport der Materialien und Produkte erfolgt über mit unterschiedlichen Gabeln ausgestattete Gabelstapler. Wurde früher ein Stapler benötigt, musste dieser über das zentrale Betriebstelefon angefordert werden, oder ein vorbeifahrender Stapler musste herangewinkt werden. Dieses Vorgehen kostete den Mitarbeiter viel Zeit oder war rein von Zufälligkeiten abhängig.

In Zeiten von iPad und Co haben sich die Dinge verändert: Ist ein Job beendet, erscheint am Thin-Client-Monitor am Arbeitsplatz automatisch die Anfrage, ob ein Gabelstapler zum Transport in die Auslieferung benötigt wird. Bestätigt der Mitarbeiter dies, erhalten nur die Staplerfahrer mit den für diesen Auftrag passend ausgestatteten Gabeln eine Push-Mitteilung auf das am Stapler befestigte iPad. Ähnlich wie in einem Taxi nimmt ein Fahrer den Job an, so dass für alle Beteiligten ersichtlich ist, wer sich um den Transport kümmert. „Diese kleine App hat sich bereits in kurzer Zeit als sehr nützlich erwiesen. Unsere Fahrer können sich so selbst ihre Touren planen und Doppelanfahrten werden vermieden“, freut sich Marcus Adler.

Eine weitere praktische iPad-App ist der „Meisterbildschirm“. Über ein mit FileMaker Go ausgestattetes iPad hat der Werkstattmeister jederzeit sämtliche relevanten Informationen parat. So kann er direkt einsehen, welcher Mitarbeiter gerade an welcher Maschine arbeitet, Anwesenheiten kontrollieren, und Detailinformationen zu den einzelnen Aufträgen abrufen, egal an welcher Stelle er sich gerade im Werk befindet.

Für die Zukunft gut gewappnet

Bei Slawinski blickt man zuversichtlich in die Zukunft. „Mit Günther Business Solutions haben wir einen zuverlässigen IT-Partner an der Seite. In regelmäßigen Abständen setzen wir uns zusammen und prüfen, an welchen Stellschrauben es noch Optimierungsmöglichkeiten gibt“, resümiert Adler. „Kleinere Änderungen an FileMaker nehmen wir selbst vor, neue Apps lassen wir entwickeln. So kommen wir jährlich auf etwa zehn Manntage externe Entwicklerkosten.  Ein verschwindend geringer Aufwand, gemessen an dem Nutzen, den wir daraus ziehen“.

Dem weiteren Kümpeln und Bördeln steht also nichts im Wege!

 

Mehr Informationen zu FileMaker erhaltet Ihr unter folgendem Link: www.filemaker.com/de 

Eine kostenlose 30-Tage-Testversion von FileMaker Pro 14 ist hier erhältlich: http://bit.ly/1J4PL60

 

The post FileMaker in der Industrie – Kein Behälter ohne Boden appeared first on .

]]>
http://www.datenunddenken.de/blog/filemaker_slawinski/feed/ 0
Aktuelle FileMaker-Webinare: Basics und mobile Apps http://www.datenunddenken.de/blog/aktuelle-filemaker_webinar_app/ http://www.datenunddenken.de/blog/aktuelle-filemaker_webinar_app/#comments Tue, 17 Nov 2015 07:51:56 +0000 http://www.datenunddenken.de/blog/?p=5603 Am 30. Oktober geht es wieder weiter mit den beliebten FileMaker-Webinaren. Termine und Agenda Freitag, 30.10.2015, 11:00: Eine kurze Einführung in FileMaker (Level: Einsteiger) Die FileMaker-Plattform ist eine komplette Linie von Produkten mit allem, was Ihr zum Erstellen und Ausführen von maßgeschneiderten Apps für iPad, iPhone, Windows, Mac und das Web benötigt. Millionen von Menschen […]

The post Aktuelle FileMaker-Webinare: Basics und mobile Apps appeared first on .

]]>
Am 30. Oktober geht es wieder weiter mit den beliebten FileMaker-Webinaren.

Montag, 02.11.2015, 15:00: FileMaker Training Series: Basics – Lektionen 3 – 4 (Level: Einsteiger)

The post Aktuelle FileMaker-Webinare: Basics und mobile Apps appeared first on .

]]>
http://www.datenunddenken.de/blog/aktuelle-filemaker_webinar_app/feed/ 0
FileMaker ermöglicht Konstanzprüfung jetzt auf dem Mac http://www.datenunddenken.de/blog/filemaker_konstanzpruefung_mac/ http://www.datenunddenken.de/blog/filemaker_konstanzpruefung_mac/#comments Mon, 09 Nov 2015 07:58:55 +0000 http://www.datenunddenken.de/blog/?p=5575 Röntgenaufnahmen ermöglichen die Erkennung und Behandlung von Erkrankungen im Mund und Kiefer-Gesichtsbereich. Mit ihrer Hilfe können Zahnärzte Veränderungen an den Zähnen sowie am zahntragenden Kieferknochen, Zahnfleischentzündungen, Parodontitis, Karies oder andere krankhafte Veränderungen erkennen und behandeln. Darüber hinaus sind Röntgenaufnahmen für die Planung von zahnärztlichen Implantaten notwendig. Ein Röntgengerät gehört zum unverzichtbaren Inventar – und die […]

The post FileMaker ermöglicht Konstanzprüfung jetzt auf dem Mac appeared first on .

]]>
Röntgenaufnahmen ermöglichen die Erkennung und Behandlung von Erkrankungen im Mund und Kiefer-Gesichtsbereich. Mit ihrer Hilfe können Zahnärzte Veränderungen an den Zähnen sowie am zahntragenden Kieferknochen, Zahnfleischentzündungen, Parodontitis, Karies oder andere krankhafte Veränderungen erkennen und behandeln. Darüber hinaus sind Röntgenaufnahmen für die Planung von zahnärztlichen Implantaten notwendig. Ein Röntgengerät gehört zum unverzichtbaren Inventar – und die damit einhergehende, vom Gesetzgeber in der Röntgenverordnung (RöV) vorgeschriebene Konstanzprüfung, zur tagtäglichen Routine jeder Zahnarztpraxis. Discover White, eine moderne Gemeinschaftspraxis in Düsseldorf, wünschte sich für diese Dokumentationspflicht eine Lösung für ihre Mac-basierte IT-Umgebung und wurde in der maßgeschneiderten FileMaker-App gFM-Dental fündig. 

Dr. Mariana Mintcheva, Zahnmedizinerin mit diversen Fortbildungen in Implantologie und Oralchirurgie sowie Mitinhaberin der 2014 gegründeten Gemeinschaftspraxis Discover White , hat hohe Ansprüche an sich, ihre 10 Mitarbeiter und nicht zuletzt an die in der Praxis eingesetzte Technik.

Dr. Mariana Mintcheva fand in  FileMaker die passende Lösung zur Konstanzprüfung auf dem Mac.

Dr. Mariana Mintcheva fand in FileMaker die passende Lösung zur Konstanzprüfung auf dem Mac.

Die Attribute im technischen Anforderungskatalog für die gesamte technische Ausstattung lauteten: leichte Bedienbarkeit, Langlebigkeit und hohe Zuverlässigkeit. In Sachen IT-Infrastruktur waren sich die Ärztin und ihr Kollege Dr. Christian Dan Pascu schnell einig: Macs sollten es sein. „Auch hinsichtlich unserer Kosten-Nutzen-Betrachtungen war schnell klar, dass eine Apple-Umgebung langfristig die günstigere Alternative darstellt, vor allem unter Berücksichtigung von Service- und Wartungsaspekten“. Innerhalb kurzer Zeit war die Praxis mit zwölf Macs samt Praxisorganisationssoftware ausgestattet.

Allein auf weiter Flur: gFM-Dental – Die K9onstanzprüfung für den Mac

Was noch fehlte war eine zuverlässige Lösung für die arbeitstägliche und monatliche Konstanzprüfung in der Röntgendiagonstik – für den Mac. Röntgengeräte sind in monatlichem Turnus nach strengen Vorgaben (Röntgenverordnung RöV, sowie in den DIN Normen) im Sinne der gesetzlich vorgeschriebenen Qualitätssicherung zu überprüfen, um sicherzustellen, dass keine Strahlengrenzwerte überschritten werden.

„Die Zeiten, in denen Konstanzprüfungen zeitaufwändig und allein in der Verantwortung der jeweiligen Mitarbeiter liegen und mit Stift und Papier, bestenfalls in Excel, dokumentiert werden, sind vorbei“, konstatiert die dynamische Zahnärztin. „Wir wollten eine qualitätssichernde Software, wie es sie für Windows-Umgebungen gibt, aber eben für unser Macintosh-Netzwerk“. Perfekt passte da die vom FileMaker-Spezialisten Markus Schall entwickelte Lösung gFM-Dental.

 

Assistentengesteuerte Konstanzprüfungen in gFM-Dental.

Assistentengesteuerte Konstanzprüfungen in gFM-Dental.

Die auf der FileMaker Plattform  basierende App gFM-Dental ermöglicht die arbeitstägliche und monatliche Konstanzprüfung für Befundmonitore für alle Bildschirmauflösungen digitaler Röntgengeräte unter Mac OS X sowie Microsoft Windows. Mit Hilfe eines Prüfungsassistenten können die Mitarbeiter die jeweils fällige Konstanzprüfung mit wenigen Mausklicks durchführen. Alle Prüfungsergebnisse werden im System gespeichert und können bei Bedarf als Prüfungsliste oder Kommentarliste gedruckt oder für die Verwendung in anderen Programmen exportiert werden. „Durch die FileMaker-Lösung ist der Ablauf und die Dokumentation der Konstanzprüfung ganz klar geregelt“, erläutert Mintcheva. Mit dem Einschalten des Röntgengerätes erscheint automatisch das tägliche SMPTE-Testbild auf dem Monitor, dieses wird von der entsprechenden Mitarbeiterin begutachtet und danach über einen Mausklick mit ‚ok‘ oder ‚nicht ok‘ bewertet und automatisch im System protokolliert. „Die App fügt sich perfekt in unsere Mac-Infrastruktur und ist sowohl im Look & Feel als auch in der Funktionalität genau das, was wir uns vorgestellt haben“, resümiert Dan Pascu.

Mit Hilfe eines Prüfungsassistenten werden die Mitarbeiter durch die Konstanzprüfung geleitet.

Mit Hilfe eines Prüfungsassistenten werden die Mitarbeiter durch die Konstanzprüfung geleitet.

gFM-Dental in Kürze

  • Die von goFileMaker entwickelte Konstanzprüfungs-App gFM-Dental ist unter dem Betriebssystem Mac OSX lauffähig.
  • Das Besondere: Sie berücksichtig die teilweise unterschiedlichen Bestimmungen in den einzelnen Bundesländern. So können die Prüfungskriterien für die arbeitstägliche und monatliche Konstanzprüfung individuell angepasst oder erweitert werden.
  • gFM-Dental enthält eine Benutzerverwaltung, in der beliebig viele Benutzer für die Arbeit mit der Software angelegt werden können.
  • Desweiteren können die Stammdaten der Zahnarztpraxis hinterlegt werden, die auf den Prüfprotokollen ausgedruckt werden.

 

Hier finden Sie weitere Informationen zur FileMaker-Plattform.

 

 

 

 

 

The post FileMaker ermöglicht Konstanzprüfung jetzt auf dem Mac appeared first on .

]]>
http://www.datenunddenken.de/blog/filemaker_konstanzpruefung_mac/feed/ 0
fileWorker 8 – die neue Version für Point of Sale und Warenwirtschaft http://www.datenunddenken.de/blog/fileworker8/ http://www.datenunddenken.de/blog/fileworker8/#comments Fri, 06 Nov 2015 12:46:54 +0000 http://www.datenunddenken.de/blog/?p=5597 Die fileWorker GmbH aus Burscheid hat Ihre Produkte fileWorkerPOS und fileWorkerAuftrag in der Version 8 veröffentlicht. In der neuen Version hält ein neues Design Einzug. Neben dem neuen Design sind auch zahlreiche neue Features und Funktionen hinzugekommen. Hierbei wurde besonders darauf geachtet, dass die einfache Handhabung in der Bedienung erhalten bleibt. Über das übersichtliche Design […]

The post fileWorker 8 – die neue Version für Point of Sale und Warenwirtschaft appeared first on .

]]>
Die fileWorker GmbH aus Burscheid hat Ihre Produkte fileWorkerPOS und fileWorkerAuftrag in der Version 8 veröffentlicht. In der neuen Version hält ein neues Design Einzug. Neben dem neuen Design sind auch zahlreiche neue Features und Funktionen hinzugekommen. Hierbei wurde besonders darauf geachtet, dass die einfache Handhabung in der Bedienung erhalten bleibt.

Über das übersichtliche Design können jetzt mit klaren Symbolen Funktionen für das aktive Modul aufgerufen werden. Dank der neu angepassten Navigation kann noch mehr wertvolle Zeit eingespart werden. Der neue Suchdialog in den jeweiligen Modulen ermöglicht die Neuanlage von Belegen, Adressen und Artikeln aus jedem Modul heraus.

E-Mails im HTML-Format werden jetzt nicht nur direkt in fileWorkerMail dargestellt, sondern auch in allen anderen Modulen in denen E-Mails hinterlegt werden können.

Ein weiteres Highlight in fileWorker 8 ist der neue Listenkonfigurator über den individuelle Listen erstellt, gedruckt und exportiert werden können. Jeder Benutzer der an fileWorker angemeldet ist entscheidet, welche Felder angezeigt werden sollen.

Ein besonderes Augenmerk wurde auf die Steigerung der Performance gelegt. Beleganlagen, Auswertungen und Statistiken können jetzt – ohne auf Funktionen zu verzichten – noch schneller abgerufen und erstellt werden. – Bis zu 15x schneller.

Durch den Einsatz von FileMaker 14 setzt fileWorker 8 auf modernste Datenbanktechnologie, unterstützt aktuelle Betriebssysteme und steigert die Sicherheit Ihrer fileWorker Daten.

Mehr Informationen sind hier erhältlich: http://www.fileworker-service.de/

 

 

The post fileWorker 8 – die neue Version für Point of Sale und Warenwirtschaft appeared first on .

]]>
http://www.datenunddenken.de/blog/fileworker8/feed/ 0
FileMaker Go von PCMag als eine der besten Productivity-Apps empfohlen http://www.datenunddenken.de/blog/filemaker-go_pcmag/ http://www.datenunddenken.de/blog/filemaker-go_pcmag/#comments Fri, 06 Nov 2015 10:52:24 +0000 http://www.datenunddenken.de/blog/?p=5592 Wie nutzen wir unsere Zeit am sinnvollsten? Wie können wir möglichst effizient arbeiten und unsere Produktivität steigern? Das US-amerikanische Fachblatt PC Mag hat hierzu im Oktober einen Artikel veröffentlicht und die 59 besten Produktivitäts-Apps für mobile Geräte vorgestellt, darunter FileMaker Go [1] . Sinn und Zweck von Produktivity-Apps Produktivitäts-Software, ob im privaten oder im beruflichen […]

The post FileMaker Go von PCMag als eine der besten Productivity-Apps empfohlen appeared first on .

]]>
Wie nutzen wir unsere Zeit am sinnvollsten? Wie können wir möglichst effizient arbeiten und unsere Produktivität steigern? Das US-amerikanische Fachblatt PC Mag hat hierzu im Oktober einen Artikel veröffentlicht und die 59 besten Produktivitäts-Apps für mobile Geräte vorgestellt, darunter FileMaker Go [1] .

Sinn und Zweck von Produktivity-Apps

Produktivitäts-Software, ob im privaten oder im beruflichen Umfeld, soll uns das Leben erleichtern, uns Arbeiten schneller erledigen lassen. Im privaten Umfeld finden sich hier Apps wie familienübergreifende Todo-Listen, Ausgaben-Kontroll-Apps oder Apps, die uns dabei unterstützen, konzentriert zu bleiben, um uns nicht im Internet-Dschungel zu verlieren.

Im beruflichen Umfeld reicht das Spektrum von Projekt-Management-Apps, über Accounting-Apps, Gruppen-Organisations-Apps oder Apps zur Mail-Organisation.

FMGo

Mit FileMaker Go auch unterwegs immer „up to date“

Vom PC Mag besonders wertgeschätzt wurden Programme, die simultanen Zugriff auf ein Dokument oder einen Datenbestand ermöglichen, hierunter auch FileMaker Go.

Mit 4 von 5 Punkten empfiehlt die Redaktion FileMaker Go, um unterwegs mit Smartphone oder Tablet jederzeit auf Daten zuzugreifen, die auf FileMaker Server hinterlegt sind.

Unbegrenzte Anwendungsmöglichkeiten

Die Anwendungsmöglichkeiten für FileMaker Go sind nahezu unbegrenzt. Egal ob es sich um die Verwaltung eines Restaurants, die Protokollierung chirurgischer Verfahren im Untersuchungszimmer oder die Durchführung von Arbeitssicherheitsinspektionen auf Öl- und Gasfeldern vor Ort handelt. Eine CustomApp ist immer mit dabei – flexibel, ortsunabhängig und mit nur wenigen Fingertippsern zu bedienen.

Eine Auflistung von 50 inspirierenden Anwendungsbeispielen für FileMaker Go findet sich hier: http://www.filemaker.com/de/products/filemaker-go/tasks.html

 

FileMaker Go für iPad und iPhone steht im iTunes App Store kostenfrei zum Download bereit.

Mehr Informationen zu FileMaker Go sind hier abrufbar: http://www.filemaker.com/de/products/filemaker-go/

 

[1] http://www.pcmag.com/article2/0,2817,2395938,00.asp

The post FileMaker Go von PCMag als eine der besten Productivity-Apps empfohlen appeared first on .

]]>
http://www.datenunddenken.de/blog/filemaker-go_pcmag/feed/ 0
FileMaker hilft, Gesundheit am Arbeitsplatz zu optimieren http://www.datenunddenken.de/blog/filemaker_healthvision/ http://www.datenunddenken.de/blog/filemaker_healthvision/#comments Tue, 03 Nov 2015 10:15:01 +0000 http://www.datenunddenken.de/blog/?p=5551 Gesunde, leistungsfähige und motivierte Mitarbeiter sind entscheidende Faktoren für den Erfolg jeder Firma. Mit dem Gesundheits-Check von HealthVision können arbeitsbezogene Gesundheitsdaten von Mitarbeitern zielgerichtet erfasst, intelligent analysiert und komplett anonymisiert sowie auf größere Auswertungseinheiten zusammengefasst dem Arbeitgeber zur Verfügung gestellt werden. Das ist für das Unternehmen der Anfang einer Strategie, die Gesundheit seiner Mitarbeiter und […]

The post FileMaker hilft, Gesundheit am Arbeitsplatz zu optimieren appeared first on .

]]>
Gesunde, leistungsfähige und motivierte Mitarbeiter sind entscheidende Faktoren für den Erfolg jeder Firma. Mit dem Gesundheits-Check von HealthVision können arbeitsbezogene Gesundheitsdaten von Mitarbeitern zielgerichtet erfasst, intelligent analysiert und komplett anonymisiert sowie auf größere Auswertungseinheiten zusammengefasst dem Arbeitgeber zur Verfügung gestellt werden. Das ist für das Unternehmen der Anfang einer Strategie, die Gesundheit seiner Mitarbeiter und damit die Leistungsfähigkeit des gesamten Unternehmens nachhaltig zu verbessern. Bei der Erfassung und sicheren Auswertung der umfangreichen Daten hilft eine Lösung auf Basis der FileMaker-Plattform

Gesundheit, Arbeitsbedingungen und Arbeitsumfeld hängen eng mit der Leistung im Beruf zusammen. Mitarbeiter, die mit ihren Arbeitsbedingungen und ihrem Arbeitsumfeld eher unzufrieden sind, zeigen weniger Motivation, werden schneller krank und gehen überdurchschnittlich häufig in Frührente. Umgekehrt leisten gesunde und zufriedene Mitarbeiter für ihr Unternehmen besonders viel. Diese Zusammenhänge kennt und erforscht seit mehr als 15 Jahren Prof. Dr. Joachim E. Fischer, Direktor des Mannheimer Instituts für Public Health der Universität Heidelberg und Gründer sowie wissenschaftlicher Berater der Firma HealthVision GmbH: „Jeder Mitarbeiter besitzt ein Potential, das Firmen gerne voll ausschöpfen wollen. Oft sind sie jedoch selbst schuld, wenn sie sein Potential verringern“, weiß Fischer. Angesichts des demographischen Wandels und des zunehmenden Fachkräftemangels haben viele Firmen erkannt, dass es wichtig ist, Motivation und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter langfristig zu erhalten und deren Arbeitskraft an die Firma zu binden. „Denn der Wissens- und Erfahrungsverlust durch den frühzeitigen Ausstieg von Mitarbeitern, ungenutztes Arbeitspotential und natürlich auch krankheitsbedingte Arbeitsausfälle kosten die Unternehmen enorm viel Geld“, erklärt der Arbeitsgesundheitsexperte. Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) ist das Schlagwort der Stunde.

Der Gesundheits-Check macht Gesundheit am Arbeitsplatz messbar

Wenn eine Firma aktiv etwas in Richtung bessere Mitarbeitergesundheit unternehmen möchte, muss sie erstmal wissen, wie ihre Ausgangssituation überhaupt aussieht – sprich, welche Bereiche aktuell gut laufen, wo Defizite zu erkennen sind und auch, wie die eigene Firma im Vergleich zu ähnlich gelagerten Firmen dasteht.

Aus FileMaker heraus erstellter Gesundheitsradar. Hieraus lassen sich Maßnahmen zur Verbesserung der Mitarbeitergesundheit ableiten.

Zu diesem Zweck hat die HealthVision GmbH, mit wissenschaftlicher Unterstützung von Prof. Dr. Joachim E. Fischer, in jahrelanger Forschungsarbeit ein Verfahren entwickelt, die Gesundheit von Mitarbeitern zu messen und diese Daten für die Firmen anonymisiert auszuwerten. Aufgrund des Gesamtbildes berät HealthVision das Unternehmen dann zu weiteren Maßnahmen. Kern des Systems ist der Gesundheits-Check für den Mitarbeiter, der diesen anschließend in einem ausführlichen Report über seinen Gesundheitszustand informiert.

Die Teilnahme daran ist selbstverständlich freiwillig. Bei Analyse und Aufbereitung der zum Teil in die Tausende gehenden Teilnehmer, hilft eine Lösung auf Basis der FileMaker-Plattform, die von Dr. Christopher Busch von der Firma TeamBusch in Hamburg entwickelt wurde. Grundlage des Gesundheits-Checks ist ein Fragebogen, den die Mitarbeiter anonym ausfüllen. Dabei werden Gesundheits-Parameter wie Arbeitsbedingungen, Belastungen, aber auch Ressourcen abgefragt, was es möglich macht, auch eine eventuell bestehende psychische Gefährdung der Mitarbeiter sichtbar zu machen.

„Im Ergebnis erhält das Unternehmen dann einen sehr anschaulichen und in FileMaker optisch gut aufbereiteten Company Report, an dem es deutlich sehen kann, in welchen Abteilungen die Mitarbeiter körperlich und psychisch gesund und zufrieden arbeiten, und in welchen Bereichen dagegen eher Nachholbedarf besteht“, erläutert Fischer.

Die AbbVie Deutschland GmbH & Co.KG, ein forschendes BioPharma-Unternehmen mit rund 2.400 Mitarbeitern, setzt den Company Report seit einiger Zeit ein. „Aus den Ergebnissen können wir valide Kennzahlen und Maßnahmen zur Weiterentwicklung unseres Betrieblichen Gesundheitsmanagements ableiten, die dann mit der Folgebefragung auf ihre Wirkungen hin überprüft werden können. Zum einen erhalten wir mit dem Bericht einen Gesamtüberblick über die Mitarbeitergesundheit. Zum anderen können wir durch Auswertung der einzelnen Abteilungsreports mögliche Ansatzpunkte für eine gezielte Förderung der Gesundheit identifizieren“, erklärt Dr. med. Andreas Erb, Arzt für Arbeitsmedizin und leitender Betriebsarzt bei AbbVie Deutschland.

Der ganzheitliche Gesundheitsbericht zeigt noch mehr

Sehr viel detailliertere Informationen zur Mitarbeitergesundheit in einer Firma bietet der ganzheitliche Gesundheitsbericht. Auch hier findet eine Gesundheitsbefragung der Mitarbeiter per Fragebogen statt. Allerdings in sehr viel ausführlicherer Form. Teilnehmende Mitarbeiter erhalten hier ein Feedback über ihren Gesundheitsstatus in Form eines leicht verständlichen und grafisch ansprechend aufbereiteten Berichts. Bereits mehrere große Unternehmen, darunter DAX- und EuroStoxx-Konzerne haben diesen Fragebogen bereits eingesetzt. „Auf vorgegebenen Skalen können die Mitarbeiter hier die Höhe von Stress und Belastungen am Arbeitsplatz, aber auch von Wertschätzung und fachlicher Entfaltung bewerten sowie die Qualität der Zusammenarbeit mit Vorgesetzten und Kollegen beurteilen. Dazu kommen Fragen zur persönlichen Einschätzung der eigenen Gesundheit, mit Erschöpfung, Beschwerden und Schlaf, zum eigenen Gesundheitsverhalten sowie persönlichen Belastungen und Ressourcen“, erläutert Fischer. Ergänzt wird diese ausführliche Fragebogenanalyse durch eine medizinische Untersuchung, die deutlich mehr Messwerte ermittelt, als das bei normalen Vorsorgeuntersuchungen der Fall ist.

Persönlicher Gesundheitsbericht für Mitarbeiter – anonymer Bericht für Abteilungen und Firma

Alle erhobenen Daten sowie optional auch eventuell bereits bestehende Daten über Fehlzeiten, etc. werden dann direkt an eine mit FileMaker Pro erstellte maßgeschneiderte App übertragen und anschließend online auf einem Server zusammengefasst, analysiert und mit speziellen Statistik- sowie Grafik-Plugins für FileMaker zum individuellen Gesundheitsbericht oder – nach weiteren Analyse- und Anonymisierungsschritten für die Unternehmen weiter aufbereitet. Datenschutz hat hierbei höchste Priorität.

FileMaker Gesundheitsbericht

Aus FileMaker heraus erstellter Gesundheitsbericht für den Mitarbeiter.

“Die Auswertungsergebnisse liefern wir in drei Varianten: Als anonymisierten Gesamtbericht für die ganze Firma, als anonymisierten Teilbericht für eine Abteilung und als persönlichen Befundbericht – ausschließlich für die Augen des jeweils teilnehmenden Mitarbeiters bestimmt“, erklärt Fischer. Im persönlichen Gesundheitsbericht wird ausführlich die aktuelle körperliche und psychische Gesundheit des Teilnehmers beschrieben. Außerdem werden Hinweise auf Stärken, aber auch mögliche Risikofaktoren sowie praktische Handlungsempfehlungen gegeben. „Zusätzlich bieten wir eine anonyme Fachberatung per Telefon oder Internet an, falls noch weiterer Beratungsbedarf besteht“, betont Fischer. „Diese Fürsorge kommt nicht nur dem Mitarbeiter selbst zugute, sondern der Firma insgesamt, denn zum gesünderen Lebensstil und der Früherkennung von Krankheiten, kommt hier auch der psychologische Effekt, dass der Mitarbeiter spürt, dass die Firma sich aktiv um seine Gesundheit und damit um sein Wohl kümmert. Das wiederum bindet die Mitarbeiter an ihr Unternehmen und motiviert sie.“

Ohne Investition kein Profit – AbbVie zeigt wie es gehen kann

 Die Analyse selbst ist aber nur die halbe Miete. „Natürlich machen wir im Anschluss daran auch ganz konkrete Vorschläge, wie die Mitarbeitergesundheit verbessert werden kann, aber umsetzen müssen das die Firmen selbst.“ Das heißt im Klartext, eine Gesundheits-Analyse bringt dem Unternehmen nur etwas, wenn es nach dem Erhalt der Analyse auch tätig wird.

Wer einen Erfolg in Zahlen erreichen möchte, der muss auch bereit sein, dafür Geld in die Hand zu nehmen und konsequent systematisch aufeinander abgestimmte Maßnahmen einzuführen. „Mindestens 100 Euro pro Jahr und Mitarbeiter sind erforderlich, um einen positiven Effekt bei der Gesundheit der Mitarbeiter zu erzielen“, proklamiert Fischer. So ist auch AbbVie Deutschland die Nachhaltigkeit wichtig:

„Wir wollten eine systematische Analyse der Mitarbeitergesundheit durchführen und so die Wirkung der von uns umgesetzten gesundheitsfördernden Maßnahmen überprüfen. Dabei waren für uns die Einbindung der Mitarbeiter, die Nutzung eines validierten Messinstruments und der Datenschutz die drei wichtigsten Aspekte. Erste Erfolge zeichnen sich bereits ab“, erklärt Dr. med. Andreas Erb.

„Wir nutzen das System für die alle zwei Jahre durchgeführte Gesundheitsumfrage und demnächst auch für den Gesundheits-Check, den die Mitarbeiter beim Betriebsärztlichen Dienst auf Wunsch durchführen können. Es ist darüber hinaus geplant, das Instrument für eine, selbstverständlich freiwillige, Detailanalyse der psychischen Belastungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu nutzen“, so Erb weiter.

Auch und vor allem Kleinunternehmen können sich so ein systematisches Gesundheitsmanagement mit separat zuständigen Experten nicht leisten.

Die Grundregeln guten betrieblichen Gesundheitsmanagements so Prof. Fischer, kann jeder Arbeitgeber umsetzen: „Bei der HealthVision GmbH, wie auch am Mannheimer Institut für Public Health gibt es einen jährlich festen Etat für die Mitarbeiterentwicklung, und eine Reserve dafür, wenn jemand rasche Hilfe braucht.“, erklärt Fischer. „Im Ernstfall setzen wir den Etat dafür ein, dass eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter rasch bestmögliche professionelle Hilfe bekommt. Und wenn wir am Ende des Jahres den Etat nicht ausgegeben haben, dann gibt es sicher einige sinnvolle Anschaffungen wie neue Bildschirme, die man davon bezahlen kann.“ Investitionen in die Mitarbeitergesundheit, die sich, laut Fischer, nachweislich lohnen.

 

Weitere Informationen zu FileMaker finden Sie unter http://www.filemaker.com/de.

Laden Sie eine kostenfreie Testversion von FileMaker 14 herunter: http://bit.ly/1J4PL60

The post FileMaker hilft, Gesundheit am Arbeitsplatz zu optimieren appeared first on .

]]>
http://www.datenunddenken.de/blog/filemaker_healthvision/feed/ 0
FileMaker Sonderaktion: Einen kaufen, einen verschenken! http://www.datenunddenken.de/blog/filemaker_filemaker-sonderaktion/ http://www.datenunddenken.de/blog/filemaker_filemaker-sonderaktion/#comments Wed, 14 Oct 2015 15:11:35 +0000 http://www.datenunddenken.de/blog/?p=5543 Maßgeschneiderte Apps im Team mit FileMaker Pro oder FileMaker Advanced erstellen; Aktion gilt bis 18. Dezember Beim Kauf einer Einzellizenz von FileMaker Pro 14 oder FileMaker Pro 14 Advanced im FileMaker Store gibt es ab sofort bis zum 18. Dezember 2015 eine zweite Download-Lizenz des entsprechenden Produkts ohne zusätzliche Kosten dazu. Diese hat je nach […]

The post FileMaker Sonderaktion: Einen kaufen, einen verschenken! appeared first on .

]]>
Maßgeschneiderte Apps im Team mit FileMaker Pro oder FileMaker Advanced erstellen; Aktion gilt bis 18. Dezember

Beim Kauf einer Einzellizenz von FileMaker Pro 14 oder FileMaker Pro 14 Advanced im FileMaker Store gibt es ab sofort bis zum 18. Dezember 2015 eine zweite Download-Lizenz des entsprechenden Produkts ohne zusätzliche Kosten dazu. Diese hat je nach Land einen Wert von 415,31 Euro (D) / 418,80 Euro (A) / 484,92 CHF (CH) beziehungsweise 653,31 Euro (D) / 658,00 Euro (A) / 679,32 CHF (CH), jeweils inkl. MwSt. Das weltweite Angebot ist eine ideale Gelegenheit, neue Mitarbeiter mit einer FileMaker-Lizenz auszustatten, oder diese an treue Kunden, Freunde beziehungsweise wohltätige Organisationen zu verschenken.

Auch der neue Besitzer der kostenlosen FileMaker-Lizenz kann damit schnell und ohne großen Aufwand maßgeschneiderte Apps für individuelle Anwendungen erstellen, die auf mehreren Plattformen wie dem iPad, iPhone, Windows, Mac und im Web-Browser lauffähig sind.

„Die zeitlich begrenzte Aktion ist eine ideale Gelegenheit, das Leistungsvermögen und die Bedienungsfreundlichkeit der FileMaker-Plattform mit Kollegen oder Geschäftspartnern zu teilen“, sagt Hermann Anzenberger, Geschäftsführer der FileMaker GmbH.

Das Angebot gilt nur für FileMaker Pro 14 und FileMaker Pro 14 Advanced und ist auf jeweils eine kostenlose Zweitlizenz pro Einzelperson, Haushalt oder Unternehmen beschränkt. Es gilt ausschließlich bei Kauf einer Download-Lizenz im FileMaker Store zwischen dem 13. Oktober und 18. Dezember 2015. Die kostenlosen NFR (Not-For-Resale)-Versionen von FileMaker Pro 14 beziehungsweise FileMaker Pro 14 Advanced sind voll lauffähig für Windows und Mac. Das Angebot kann nicht kombiniert werden mit anderen Ermäßigungen, Angeboten oder Sonderaktionen.

Alle Details zum aktuellen Angebot sind unter folgendem Link abrufbar: http://info2.filemaker.com/BOGO2015_offer.html?language=DE&Country-Culture=Germany

Weitere Informationen zur FileMaker-Plattform finden Sie unter http://www.filemaker.com/de/products/.

The post FileMaker Sonderaktion: Einen kaufen, einen verschenken! appeared first on .

]]>
http://www.datenunddenken.de/blog/filemaker_filemaker-sonderaktion/feed/ 0
Englischsprachige Zertifizierungstests für die FileMaker 14-Plattform ab sofort möglich http://www.datenunddenken.de/blog/filemaker_zertifizierungstests-filemaker-14/ http://www.datenunddenken.de/blog/filemaker_zertifizierungstests-filemaker-14/#comments Thu, 08 Oct 2015 08:05:55 +0000 http://www.datenunddenken.de/blog/?p=5538 FileMaker gibt die Verfügbarkeit der Zertifizierungstests für die FileMaker 14-Plattform in englischer Sprache bekannt. Die FileMaker 14-Zertifizierung gilt als offizieller Fähigkeitsnachweis zur Entwicklung professioneller maßgeschneiderter Apps für iPad, iPhone, Windows- und Mac-Rechner sowie fürs Web. Die englischsprachige Version der FileMaker 14-Zertifizierungs-Prüfung, ‚Developer Essentials for FileMaker 14‘, ist nun beim Testinstitut Pearson VUE verfügbar. Zertifizierte FileMaker […]

The post Englischsprachige Zertifizierungstests für die FileMaker 14-Plattform ab sofort möglich appeared first on .

]]>
FileMaker gibt die Verfügbarkeit der Zertifizierungstests für die FileMaker 14-Plattform in englischer Sprache bekannt. Die FileMaker 14-Zertifizierung gilt als offizieller Fähigkeitsnachweis zur Entwicklung professioneller maßgeschneiderter Apps für iPad, iPhone, Windows- und Mac-Rechner sowie fürs Web.

Die englischsprachige Version der FileMaker 14-Zertifizierungs-Prüfung, ‚Developer Essentials for FileMaker 14‘, ist nun beim Testinstitut Pearson VUE verfügbar.

Zertifizierte FileMaker 14-Entwickler werden daraufhin geprüft, die entsprechenden Kenntnisse und Fähigkeiten zur Entwicklung und Bereitstellung von maßgeschneiderten mobilen Business-Apps oder organisatorischen Lösungen unter Verwendung der FileMaker 14-Plattform vorweisen zu können. Die Zertifizierung kann Entwicklern dabei helfen, neue Karrierepfade einzuschlagen, ihre bestehende Karriere auszuweiten und neue Beratungsunternehmen zu gründen.

Diejenigen, welche die Prüfung bestehen, erhalten ein ‚FileMaker 14 Certified Developer‘-Zertifikat und können das ‚FileMaker Certified Developer‘-Logo auf ihren Visitenkarten, Webseiten und Marketingunterlagen nutzen.

„Die Zertifizierung ist von großer Bedeutung“, sagt Hermann Anzenberger, Geschäftsführer der FileMaker GmbH. „Während die FileMaker-Plattform wächst und der mobilen Welt und dem Webspace neue spannende Features hinzufügt, muss ein vielseitiger Entwickler ein breites Spektrum von Fähigkeiten und Erfahrungen vorweisen. Darüber hinaus kann die Zertifizierung Unternehmen als Einstellungskriterium dienen.“

Vorbereitung zur FileMaker 14-Zertifizierung

Es gibt keine Voraussetzungen für die FileMaker 14-Zertifizierungsprüfung. FileMaker empfiehlt jedoch, dass Testkandidaten die ‚FileMaker Training Series: Advanced für FileMaker 14‘ im Selbststudium durcharbeiten sollten. Durch die Training Series lernen Entwickler, wie man maßgeschneiderte Apps erstellt, welche die volle Leistungsfähigkeit der FileMaker 14-Plattform ausnutzen. Die ‚Training Series‘ umfassen eine Reihe von Themen, detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Demo-Dateien, Übungen sowie Videos. Produktdokumentationen und technische Kurzdarstellungen stellen weitere Ressourcen für die Prüfungsvorbereitung dar. Praktische Erfahrung ist aber ein Muss.

Zusätzlich zur‚ FileMaker Training Series: Advanced‘ bietet FileMaker eine Vielzahl von Weiterbildungsressourcen, einschließlich der‚ FileMaker Developer Conference 2016‘, dem weltweit größten jährlichen Treffen selbstständiger FileMaker-Entwickler und Unternehmensanwendern sowie Trainern und Endanwendern. Die DevCon 2016 findet vom 28. bis 31. Juli 2016 im Cosmopolitan Hotel in Las Vegas, Nevada, statt.

Weitere Informationen zur FileMaker-Plattform finden Sie unter http://www.filemaker.com/de/products/.

The post Englischsprachige Zertifizierungstests für die FileMaker 14-Plattform ab sofort möglich appeared first on .

]]>
http://www.datenunddenken.de/blog/filemaker_zertifizierungstests-filemaker-14/feed/ 0
Die deutschsprachige FileMaker-Konferenz 2015 findet in Hamburg statt http://www.datenunddenken.de/blog/filemaker_filemaker-konferenz-2015/ http://www.datenunddenken.de/blog/filemaker_filemaker-konferenz-2015/#comments Tue, 25 Aug 2015 13:33:23 +0000 http://www.datenunddenken.de/blog/?p=5524 Schwerpunkt liegt auf FileMaker 14; weitere europäische Konferenzen in Göteborg, London, Brügge und Lyon Vom 8. bis zum 10. Oktober 2015 veranstaltet der Verein „FM Konferenz“ die FileMaker-Konferenz 2015 im Novotel Hamburg City Alster in Hamburg. Ein Schwerpunkt der Konferenz liegt auf den Features und Funktionen der neuen FileMaker-Version 14. Weitere FileMaker-Konferenzen finden im Oktober […]

The post Die deutschsprachige FileMaker-Konferenz 2015 findet in Hamburg statt appeared first on .

]]>
Schwerpunkt liegt auf FileMaker 14; weitere europäische Konferenzen in Göteborg, London, Brügge und Lyon

Vom 8. bis zum 10. Oktober 2015 veranstaltet der Verein „FM Konferenz“ die FileMaker-Konferenz 2015 im Novotel Hamburg City Alster in Hamburg. Ein Schwerpunkt der Konferenz liegt auf den Features und Funktionen der neuen FileMaker-Version 14. Weitere FileMaker-Konferenzen finden im Oktober in Göteborg, London, Brügge und Lyon statt.

Die FileMaker-Konferenz 2015 ist das sechste vom Verein „FM Konferenz“ organisierte Zusammentreffen rund um alle FileMaker-Themen und richtet sich an Entwickler Anwender, IT-Fachleute und Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Bildung und Verwaltung. Die 35 Sessions sprechen sowohl FileMaker-Einsteiger als auch FileMaker-Profis an und umfassen Themen wie Scripts, Sicherheit, Performance, Layouts oder FileMaker Go mit besonderem Augenmerk auf die neuen Features der im Mai 2015 erschienenen FileMaker Version 14. Zudem finden vom 5. bis zum 7. Oktober von der schubec GmbH organisierte Pre-Sessions statt. Zu den Highlights der FileMaker Konferenz 2015 zählen Vorträge von Bill Epling, Senior Vice President, FileMaker Inc, und Frank Lu, Vice President of Engineering, FileMaker Inc., die Verleihung des FileMaker-Magazin-Awards sowie eine Hafenrundfahrt.

Das vollständige Programm der FileMaker-Konferenz 2015 sowie alle weiteren Informationen zur Veranstaltung können  auf http://www.filemaker-konferenz.com/ eingesehen werden.

„Hamburg ist eine FileMaker-Stadt! Nirgendwo im deutschsprachigen Raum gibt es vermutlich so viele FileMaker-Lizenzen wie in Hamburg, denn die Hafenmetropole ist Sitz vieler Agenturen und Verlagshäuser, die FileMaker nutzen. Außerdem findet dort der älteste FileMaker-Stammtisch statt, der vom ebenfalls in Hamburg ansässigen FileMaker-Magazin organisiert wird“, freut sich der Hamburger Jens Teich, FileMaker-Entwickler und Organisator der FileMaker Konferenz.

Eckdaten zu den europäischen FileMaker-Konferenzen:

08.-10.10.15: Hamburg, Deutschland

12.-13.10.15: Göteborg, Schweden

13.-14.10.15: London, England

15.-16.10.15: Brügge, Belgien

21.-23.10.15: Lyon, Frankreich

Hafenrundfahrt für die ersten 120 Anmeldungen

Am 8. Oktober findet eine Hafenrundfahrt für die ersten 120 Personen statt, die sich für die Konferenz angemeldet haben. Die zweieinhalbstündige Rundfahrt findet auf den Fahrgastschiffen Serrahn Star und Serrahn Queen statt und führt durch den beleuchteten Hamburger Hafen inklusive Abendessen an Bord. Auf Grund der begrenzten Plätze auf den Schiffen ist die Hafenrundfahrt auf maximal 120 Teilnehmer limitiert. Deshalb wird geraten, die Konferenz möglichst früh zu buchen und schon bei der Anmeldung anzugeben, ob Interesse an der Hafenrundfahrt besteht. Für Teilnehmer die nicht an der Hafenrundfahrt teilnehmen wollen wird es ein Abendessen im Hotel geben.

Preise und Konditionen

Die Konferenzpauschale beträgt 499 Euro (inkl. MwSt.). Darin enthalten sind die Teilnahme an allen Vorträgen, Workshops sowie je zwei Kaffeepausen an allen drei Konferenztagen sowie Mittagessen an allen drei Konferenztagen. Außerdem ist die zweieinhalbstündige Hafenrundfahrt mit Abendessen am 8. Oktober 2015 für die ersten 120 Teilnehmer sowie ein Abendessen am 9. Oktober im Hotel Novotel Hamburg City Alster in der Pauschale inkludiert. Hotelübernachtung, Reisekosten, Parkgebühren, Pre-Sessions sowie alle hier nicht aufgeführten Leistungen sind nicht enthalten.

Das Hotel Novotel Hamburg City Alster bietet Einzelzimmer mit Frühstück zum Vorzugspreis von 135 Euro (inkl. MwSt.). Mit dem Präferenzcode FMK2015 sind Buchungen zu diesem Vorzugspreis per E-Mail, Telefon oder Fax mit folgendem Formular möglich: http://www.filemaker-konferenz.com/downloads/FMK2015_Hotelbuchungsformular.pdf.
Online-Buchungen unter http://www.accorhotels.com sind leider nur zum Normalpreis möglich.

Die FileMaker Konferenz wird vom gemeinnützigen Verein FM Konferenz organisiert. Ein Teil der Kosten wird durch Sponsoren wie der FileMaker GmbH oder verschiedenen FileMaker-Entwicklern abgedeckt.

Die Website der FileMaker Konferenz 2015 erreichen Sie unter  http://filemaker-konferenz.com/.

Weitere Informationen zu FileMaker finden Sie unter http://www.filemaker.com/de.

The post Die deutschsprachige FileMaker-Konferenz 2015 findet in Hamburg statt appeared first on .

]]>
http://www.datenunddenken.de/blog/filemaker_filemaker-konferenz-2015/feed/ 0
Aktion: ‚Boost Your Business‘ ermöglicht bei 40 Prozent Rabatt Einstieg in die FileMaker-Plattform http://www.datenunddenken.de/blog/filemaker_boost_business/ http://www.datenunddenken.de/blog/filemaker_boost_business/#comments Mon, 10 Aug 2015 13:24:17 +0000 http://www.datenunddenken.de/blog/?p=5513 Mit dem bis zum 24. September gültigem Angebot erwerben Unternehmen FileMaker Server 14 mit fünf gleichzeitigen Verbindungen und fünf FileMaker Pro-Lizenzen obendrein. FileMaker hat das ‚Boost Your Business Kit‘ veröffentlicht. Dabei handelt es sich um ein zeitlich begrenztes Angebot, das alles beinhaltet, was neue Kunden brauchen, um Unternehmenslösungen zu entwickeln, die plattformübergreifend auf iPad, iPhone, […]

The post Aktion: ‚Boost Your Business‘ ermöglicht bei 40 Prozent Rabatt Einstieg in die FileMaker-Plattform appeared first on .

]]>
Mit dem bis zum 24. September gültigem Angebot erwerben Unternehmen FileMaker Server 14 mit fünf gleichzeitigen Verbindungen und fünf FileMaker Pro-Lizenzen obendrein.

FileMaker hat das ‚Boost Your Business Kit‘ veröffentlicht. Dabei handelt es sich um ein zeitlich begrenztes Angebot, das alles beinhaltet, was neue Kunden brauchen, um Unternehmenslösungen zu entwickeln, die plattformübergreifend auf iPad, iPhone, Windows, Mac und dem Web laufen – und das zu einem drastisch reduziertem Preis von 985,32 Euro (inkl. MwSt.) im ersten Jahr. Der Kauf von FileMaker Server 14 mit fünf gleichzeitigen Verbindungen berechtigt zu fünf FileMaker Pro 14-Lizenzen ohne zusätzliche Kosten im ersten Jahr. FileMaker Go für iPad und iPhone steht zum kostenfreien Download im iTunes App Store bereit.

„Dies ist eine großartige Möglichkeit, Ihr Unternehmen mithilfe von iPhone, iPad oder über den Web-Browser noch mobiler zu machen“, sagt Bill Epling, Senior Vice President of International Sales, FileMaker Inc.. „Und wir bieten Unternehmen, die vorhaben. Ihre eigene Lösung zu erstellen, das am besten kombinierte Ökosystem.“

Das ‚Boost Your Business Kit‘ ist weltweit nur bis zum 24. September 2015 verfügbar und gilt nur für neue Kunden im Rahmen der Volumen-Softwaremiete. Für gemeinnützige Organisationen und den Bildungsbereich sind Ermäßigungen erhältlich.

Die FileMaker-Plattform ermöglicht es, kundenspezifische Lösungen zu erstellen, welche Geschäftsprozesse automatisieren, Daten zweckdienlicher und zugänglicher machen sowie die Team-Effizienz verbessern. Mit dem ‚Boost Your Business Kit‘ erhalten Anwender alles was sie brauchen, um erfolgreich mit FileMaker zu beginnen und das zu einem erschwinglichem Preis.

Zu den Kunden, die ihr Geschäft mithilfe der FileMaker-Plattform auf eine neue Ebene gehoben haben, zählen die Metropolis Studios, Europas größtes unabhängiges Aufnahmestudio, das Sylter Gourmetrestaurant Sansibar sowie die Medizinische Universität Wien. Weitere FileMaker Pro-Anwendergeschichten sind hier nachzulesen.

Das ‚Boost Your Business Kit‘ kann über den FileMaker-Store, über den FileMaker-Lizenzvertrieb unter der Telefonnummer +49 (0)89-3177 5970 sowie über den FileMaker-Wiederverkäufer der Wahl erworben werden. Die gesamte Software wird als elektronischer Download vertrieben. Das Angebot ist auf ein Kit je Organisation beschränkt.

Das jährliche Volumenlizenzprogram von FileMaker ermöglicht es, die Software zu einem erschwinglichen Preis zu erwerben, der sich aus der Kombination diskontierter Volumenlizenzpreise und budgetfreundlicher jährlicher Zahlungen zusammensetzt.

Detaillierte Informationen über das Aktionsangebot sowie die Angebotsbedingungen sind unter folgende Link einsehbar:

http://info2.filemaker.com/GL_bybkit2015_lp.html?country-culture=Germany

The post Aktion: ‚Boost Your Business‘ ermöglicht bei 40 Prozent Rabatt Einstieg in die FileMaker-Plattform appeared first on .

]]>
http://www.datenunddenken.de/blog/filemaker_boost_business/feed/ 0